frau momos minimalismus

Plastikfreies Bad: Meine Erfahrung mit Solid Shampoo

| 21 Kommentare

Festes Shampoo: Seanik von Lush

Festes Shampoo: Seanik von Lush

Frau Momos empirische Testreihe „Haare plastikfrei waschen“ geht in die nächste Runde

Mit Aleppo-Seife meine Haare zu waschen, das war ein Reinfall, nachzulesen hier. Und wieder ist es das Apfelmädchen, das sich konstruktiv & hilfsbereit zur Stelle meldet und mir berichtet, dass der Sadfsh festes Shampoo (auch Solid Shampoo oder Shampoobarren genannt)  von Lush benutzt.

Lush

Ich habe mich dann tatsächlich in einen dieser Lush-Läden hinein getraut. „Getraut“, weil die Läden mir zu glitzernd, geruchsintensiv & bunt sind. Was eigentlich schade ist, denn so ein paar Produkte finde ich überzeugend & ansprechend, wie zum Beispiel die Massagebarren.

Massagebarren, das ist Massagebutter in Form von Seifenstücken. Mit dem Massagebutter-Stück fährt man direkt über die Haut und durch die Wärme der Haut schmilzt ein Teil der Butter ab, den man dann einmassieren kann. Super Idee! Leider riechen alle diese Produkte (in meiner Nase) ziemlich penetrant.

Festes Shampoo als Alternative zu Shampoo in Plastikpackungen?

Dennoch habe ich mir – Glitzern, Geruch und visuelle Reiszüberflutung dahin gestellt – ein hellblau schimmerndes festes Shampoo gekauft. Es nennt sich Seanik und enthält Nori-Algen und Meersalz. Ganze 12.50 sFr (10.36 Euro) habe ich für das schmale Stück hingelegt, das bis zu 80 Haarwäschen reichen soll, das wären dann ca. 16 Rappen (13 Cent) pro Wäsche. Die Verkäuferin im Laden betonte, dass man wirklich nur ein-, zweimal mit den nassen Händen über das Stück reiben zu brauche, um genug Schaum für eine Haarwäsche zu erzeugen.

Tag 1

Die Seife Das Shampoo verströmt einen deutlich wahrnehmbaren Geruch. Aber da das arme Stück bei mir hinter einem Vorhang in der Nähe des meist geöffneten Fensters leben muss, ist der Geruch nur wahrnehmbar, wenn ich den Vorhang beiseite ziehe. Damit kann ich leben.

Beim ersten Gebrauch bin ich angenenehm überrascht: Ich fahre tatsächlich nur zweimal mit meinen nassen Händen über die leicht unebene Oberfläche und schäume das Shampoo in meinen Händen auf. Es ist recht ergiebig. Vor allem duftet das Zeugs gar nicht wie befürchtet. (Ich dachte, beim Aufschäumen geht es in Sachen Geruchsinvasion erst richtig los …) Hinterher fühlen sich meine Haare etwas „quietschig“ an, sie trocknen schnell, das Shampoo beschwert in keinerlei Weise.

Die nächsten Tage …

…  verlaufen weiterhin erfreulich. Seanik und ich, wir verstehen uns. Das feste Shampoo ist für mich eine echte Alternative zu Plastikflaschen-Shampoo. Es wird bei Lush in Papier eingewickelt, alternativ kann man sich auch eine passende Metalldose dazu kaufen (was den Vorteil hat, dass man das Shampoo damit auf Reisen nehmen kann).

Eine andere Quelle für Solid Shampoo hat Leserin Annika angegeben: Die Naturseifen Manufaktur Uckermark, auch hier kann man sich auf Wunsch eine Metallbox dazu kaufen.

Wie geht es weiter im Projekt „Plastikfreies Bad“?

Zunächst einmal: Ich bin erstaunt, was ich in verhältnismässig kurzer Zeit alles umsetzen & verändern konnte. Und wie wohl ich mich in meinem neuen Bad fühle! Plastikverpackungen haben eben auch etwas verdammt unästhetisches.

Als nächstes stelle ich mir ein Deo à la Frau Ding Dong her und ich möchte noch verschiedene Körperöle ausprobieren.

Dann werde ich zu meinem Putzschrank über gehen und diesen zunehmend plastikfrei gestalten. Kern- und Gallseife haben schon Einzug gehalten. Bei den Minimalistenfreun.den habe ich eine Anleitung für die Herstellung von Waschmittel gefunden, die ich ausprobieren werde. Nachtrag am 16.09.2014: Dank Nannes Hinweis in den Kommentaren werde ich mir ein anderes DIY-Waschmittel suchen.

21 Kommentare

  1. hmm…wenn man viel Schaum aus der Seife kriegt, sind wohl jede Menge Tenside drin, oder?
    Ich weiß immer nicht so recht was ich von diesem Lush-Zeugs halten soll…aber wenns was bringt und die Inhaltsstoffe ok sind, dann probiere ich das vielleicht aus Spaß auch mal.

    • Ja, Tenside sind enthalten. Ich wusste bereits von Apfelmädchen, dass die Inhaltsstoffe nicht ideal sind. Umstrittenster Inhaltsstoff ist bestimmt das Natriumlaurylsulfat. Lush nimmt dazu auch Stellung.

      Manchmal habe ich den Eindruck, die Wahl zwischen Pest und Cholera zu haben: Entweder ist die Verpackung aus Plastik oder die Inhaltsstoffe sind Mift.

      Haarseife ist für mich keine Alternative, weil meine Haare dann aufgrund des kalkhaltigen Wasser verseifen (trotz Saurer Rinse).

      Bleiben die Solid Shampoos ohne aggressive Tenside …. nur in Deutschland zu beziehen.

      Etwas ratlos, weiterhin auf der Suche und dennoch dank Seanik mit „hübschen“ Haaren

      Frau Momo

  2. Sehr spannender Bericht. Ich werde deine empirische Studie mit grossem Interesse weiter verfolgen. In einen Lush habe ich mich bis jetzt auch noch nie gewagt, mir wird schon beim vorübergehen schlecht von dem Geruch. Abwartend auf deine Meinung in ein paar Wochen, werde ich mich noch von den Lushs fernhalten 😉

    Liebe Grüsse
    Sarah

    • Liebe Sarah

      Der Lush-Laden in der Nähe vom Globus Bahnhofstrasse/Löwenstrasse geht geruchstechnisch sogar. Ich war heute in Winterthur und da war tatsächlich schon meterweit vor dem Lush-Laden ein so penetranter Geruch, dass es kaum auszuhalten war. Keine Ahnung, warum das so unterschiedlich ist …

      Die Diskussion, die hier auf diesem Blog entsteht, finde ich spannend. Und natürlich werde ich weiter berichten.

      Herzlich, Frau Momo

  3. Hey,
    Ich wasche meine Haare mit einer Haarwaschseife von Savion: http://www.savion.de
    Die riechen angenehm nach den jeweiligen Kräutern, sind viel billiger (5-6 euro pro seife) und ich bekomme sie hier zumindest im Waschbärladen. Halten auch ewig :-). Vielleicht wär das ja was für dich!
    Liebe Grüße, Marisa

    • Hey Marisa

      Wow, einen spannenden und lebendigen Blog gestaltest du! Birkenzucker als Zahnpasta, das merke ich mir!

      Danke für den Savion-Tipp! Ich weiss, dass einige Minimalistinnen ihre Haare mit Haarseife von Savion waschen und äusserst zufrieden damit sind. Aber wie ich auch schon Frau DingDong geantwortet habe … ich möchte keine HaarSEIFE verwenden, weil bei mir extrem kalkhaltiges Wasser aus der Leitung kommt und dies bedeutet in Zusammenhang mit Seife: Total verseifte Haare. Trotz Essig-Spülungen.

      Weiterhin lebendiges Bloggen & liebe Grüsse, Frau Momo

      • Danke für dein Kompliment :), das freut mich!

        Wenn du bisher zum Haare waschen nur Alepposeife verwendet hast, würde ich die Savion noch nicht abschreiben. Soweit ich das verstanden habe, ist die Aleppo erst mal eine ganz normale Seife, oder? Nicht speziell für die Haare.
        Ich habe am Anfang auch versucht, nur Seife zu verwenden (allerdings irgendeine 0815) und das ging voll in die Hose. Ab dem zweiten mal fühlten sich meine Haare nur noch fettiger an, ähnlich, wie du es beschreibst.
        Die Savion ist allerdings eher wie das Lush-Shampoo (hab ich auch probiert), schäumt super und wirkt bei mir genau wie Shampoo. Wenn sie bei dir nicht wirkt, kannst du sie mir ja schicken ;).

        • Danke für deine Ergänzung! Das ist ein wertvoller Hinweis. Wie gut solche Diskussionen sind!

          Ich werde mal schauen, wie ich an Savion-Seifen komme, ohne gleich meine Altersrücklagen aufzulösen, denn die Savion-Versandkosten in die Schweiz sind happig: 15.90 Euro!.

          Ich habe noch keine Bezugsquelle für Bio-Solid-Shampoos in der Schweiz gefunden, bleibe aber dran …

          Herzlich, die Frau Momo

  4. Liebe Frau Momo,
    achte bei dem Waschmittel auf die Kommentare. Bitte verwende kein Borax. Das ist giftig und auch verboten in Deutschland (ich weiß nicht mehr, wo ich es gelesen habe).
    Den Tipp mit dem Waschsoda finde ich nicht schlecht.
    lg Nanne

    • Liebe Nanne

      Danke dir für diesen Hinweis. Die Kommentare zu Borax kannte ich noch nicht (ich habe den Artikel gleich nach dem Erscheinen gelesen) und als ich den Artikel neulich verlinkte, habe ich auf die Kommentare nicht geachtet.

      Ts ts ts, da zeigt sich mal wieder, wie vorsichtig man mit den Verlinkungen sein und dass man wirklich alles alles an Inhaltsstoffen vorsichtshalber noch einmal überprüfen sollte. Ich passe meinen Beitrag entsprechend an.

      Herzlich, die Frau Momo

  5. Meine Tochter verwendet auch genau dieses feste Shampon und ist sehr begeistert. Ich komme jedoch mit Olivenölseife besser zurecht. Wahrscheinlich ist wirklich jeder Kopf/jedes Haar verschieden.

    lg
    Maria

  6. Gut zu lesen!

    Ich bin auch immer noch zufrieden mit Seanik. Aber ob das Stück wirklich für 80 Haarwäschen reicht, daran zweifle ich allerdings.

    Trotz Zufriedenheit werde ich auch noch andere feste Shampoos ausprobieren. Bin so richtig auf den Geschmack gekommen.

    Herzlich, die Frau Momo

  7. Hallo, verwende ebenfalls ein Shampoo von Lush (das mit Kamille) und den Jungle-Conditioner. Bin mit beidem bisher recht zufrieden.

    Waschmittel einfach nur mit Kernseife, Waschsoda und Wasser anrühren. Funktioniert prima. Borax kommt in den amerikanischen Rezepten ja immer vor (dient dort wohl zur Desinfizierung). Da man sich hierzulande aber wohl nicht vor seiner eigenen Wäsche ekelt, finde ich das absolut übertrieben, so ein giftiges Zeugs da mit rein zu mischen.

    Liebe Grüße, Daniela

    • Hallo Daniela

      Ja, Borax kommt für mich auch nicht infrage.

      Von Lush habe ich mir zur Abwechslung das „Ultimate Shine“ besorgt und verwende es fast noch lieber als „Seanik“. Danke für den Hinweis mit dem Jungle-Conditioner! Den hatte ich noch gar nicht wahrgenommen. Ich bin ganz begeistert, dass es einen plastikfreien Conditioner gibt!

      Herzlich, die Frau Momo

  8. Liebe Frau Momo

    In was ist die Seife beim Kauf eingepackt? Ist das Papier?

    Liebe Grüsse, Janine

    • Liebe Janine

      Ja, in den Lush-Läden wird sie in Papier eingepackt. Alternativ kann man eine kleine Metalldose dazu kaufen, die praktisch ist, wenn man auf Reisen ist.

      Herzlich, die Frau Momo

  9. Hallo,
    ich habe für Haut und auch für Haare seit einiger Zeit sehr gute Erfahrungen gemacht mit der guten alten Kernseife. Die gibt es im Reformhaus auch vegan :-). Und zum Einschmieren ist super Cocosnussöl. Allerdings zieht das nicht so schnell ein. Soll es morgens schnell gehen, dann nur ganz dünn auftragen. Fragen gern an mich. Euch alles Liebe
    Astrid

    • Jojobaöl zieht super schnell ein und ist echt total ergiebig. Es riecht ziemlich neutral (nur ein wenig nach Kartoffeln finde ich) und fühlt sich sehr gut auf der Haut an.
      Kokosöl finde ich toll zum massieren, weil es eben nicht so schnell einzieht und man ziemlich lange damit „arbeiten“ kann.

  10. Ich habe meine Haarseife von einer kleinen Wiener Seifenmanufaktur, die ganz ohne bedenkliche Inhaltsstoffe auskommt. Aber meine „Einstiegsseife“ war genau diese vom Bild.

    Lush meide ich persönlich schon seit Jahren und ich war auch nur einmal in so einem Laden eben die Seife kaufen. Ich habe mir als Ziel gesetzt, möglichst kleine und regionale Läden durch meine Einkäufe zu unterstützen.

    LG Sabrina

  11. ich habe super erfolge mit den produkten von

    http://www.jeanlen.de/home.html

    Deren Philosophie lautet:
    Alles was Deine Haut berührt, wird ein Teil von Dir 🙂 🙂 🙂

    lieber gruß

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.