frau momos minimalismus

#Konsumauszeit – Woche 3

| 7 Kommentare

IMG_5478

Fragen-Checkliste bei Anschaffungen

In Sachen Konsumauszeit lief diese Woche alles wunderbar glatt. Keine Konsumpf-Prüfsteine säumten meinen Weg und ich habe nur die üblichen Ausgaben für Lebensmittel und öffentliche Verkehrsmittel getätigt. Zudem bin ich immer noch im Dachboden-Entrümplung-Modus und arbeite mich durch alte Ordner – nicht eben spannend.

Geärgert habe ich mich übrigens über Lush, die mein festes Shampoo aus dem Programm genommen haben. Das passiert mir immer wieder, insbesondere bei Hygieneartikeln: Nach langem Suchen finde ich ein Produkt, das mir zusagt und dann kommt irgendein Relaunch oder eine Sortimentsänderung daher und schwups … darf ich wieder auf die Suche gehen.

Die Konsumauszeit bewirkt, dass ich meine geplanten (Neu)-Anschaffungen noch genauer als sonst unter die Lupe nehme. Und ich dachte, ich stelle euch meinen Anschaffungs-Prozess einmal vor.

Frau Momos vier Bewusstseins-Fragen bei Anschaffungen

Alle geplanten Anschaffungen landen bei mir zunächst auf einer vorausschauenden Investitionsliste (voll der sperrige Begriff – ich weiß). Aber das Vorausschauen ist total wichtig, denn es gibt Zeit und damit einen erheblich größeren Kreativitäts- und Handlungsspielraum.

Als ärgerlich empfinde ich es dagegen, wenn ein Ding, das im Alltag eine wichtige Funktion erfüllt, unvorhergesehen den Geist aufgibt und ad hoc beschafft werden muss. Dann ist die Verlockung groß, aus Zeitdruck heraus Zugeständnisse an Preis, Qualität oder Nachhaltigkeitsaspekte zu machen.

Wandert also etwas auf meine vorausschauende Investitionsliste, dann stelle ich mir die folgenden Fragen:

  1. Brauchen: Brauche ich es wirklich? Vermisse ich es in meinem Alltag bzw. würde ich es in meinem Alltag vermissen, wenn es nicht da wäre? Was würde sich wie verändern, wenn es nicht in meinem Alltag wäre?
  2. Bedürfnis: Welches Bedürfnis will ich mir damit erfüllen? Wie wichtig ist dieses Bedürfnis für mich und mein Wohlergehen? Gibt es auch andere Wege oder Strategien, um dieses Bedürfnis zu erfüllen?
  3. Beschaffung I: Kann und will ich es beschaffen, ohne einen Neukauf zu tätigen? Kann ich es reparieren (lassen), gebraucht kaufen, tauschen, leihen, upcyclen oder selbst herstellen?
  4. Beschaffung II: Wenn Neukauf – wie kann ich mir die Sache unter qualitativen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten leisten? Welche Kriterien sind mir wichtig? Was für Informationen brauche ich zu Herstellung, Inhaltsstoffen, Pflege & Wartung, Zusatzkosten, möglichen Sonderangeboten, etc.?

Je nach dem um was für eine Anschaffung es sich handelt, braucht es Zeit, um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.  Deshalb achte ich auf frühzeitige Signale – z.B. wenn der Stoff meines Schlafanzugs mittlerweile so dünn ist, dass er leicht reißt; wenn sich die Nähte meiner Laufschuhe lösen; wenn mein Smartphone plötzlich herum zickt.

Wie gehst du mit Anschaffungen um? Beachtest du noch etwas, was nicht auf meiner Liste ist?

Und nun geht es auf zu der letzten Woche Konsumauszeit. Da liegen – das weiß ich jetzt schon – ein paar Verlockungen auf meinem Weg. Ich bin gespannt.

Eure Barbara

7 Kommentare

  1. Hallo!

    Deine Fragen finde ich spitze! So ähnlich mache ich es auch seit einiger Zeit und habe damit meinen (Neu)Konsum dauerhaft gegen 0 geschraubt.

    Zum Shampon – angeblich gibt es online einige Shampons noch immer zu kaufen, die aus den Shops „verbannt“ wurden.

    lg
    Maria

    • Freut mich, dass du meine Fragen spitze findest! Und ja, auch ich konnte meine Neuanschaffungsrate damit erheblich senken. Aber bei = 0 bin ich nicht.

      Danke für deinen Tipp für den Online-Einkauf – aber selbst auf der Website habe ich das Shampoo nicht mehr gefunden, ich habe bereits geschaut.

      Liebe Grüsse, Barbara / Frau Momo

  2. Hallo Frau Momo,
    kennst du die festen Schampoos von Sauberkunst.de, die finde ich sehr gut, gibt dort auch Probestücke.
    Liebe Grüße
    Aurelia

    • Hallo Aurelia

      Vielen Dank für den Tipp! Die Portokosten in die Schweiz sind mir immer zu hoch, da ich aber demnächst einen Deutschland-Aufenthalt plane, könnte ich mir das Shampoo dorthin senden lassen …

      Liebe Grüsse

      Barbara / Frau Momo

  3. Hallo Barbara,

    Ich habe gerade gelesen, dass du traurig bist weil wir dein Lieblingsshampoo nicht mehr haben. Sag mir doch welches es war und was es mit deinen Haaren tolles angestellt hat. Welche Wirkung wünschst du dir? Bin mir fast sicher dass wir da einen neuen Liebling finden können.

    Lieber Gruss Tanja

    LUSH Switzerland

    • Hallo Tanja,

      vielen Dank für deine Zeilen. Leider weiss ich nicht, wie das Shampoo heisst. Es ist ein festes Shampoo (weil ich keine Plastikverpackung nutzen möchte) und ich kann dir hier den Rest zeigen:

      Ich fand das Shampoo so angenehm, weil es kein Meersalz als Zutat hatte (denn Meersalz zerreibt meine feinen Haare) und zugleich meine Haare nicht beschwert hat. Kannst du mir ein ähnliches festes Shampoo empfehlen?

      Liebe Grüsse

      Frau Momo / Barbara

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.