frau momos minimalismus

Besser schlafen – Teil II

| Keine Kommentare

IMG_8786

 Lerchen, Eulen & Kopfkirmes

Im ersten Teil der Serie „Besser schlafen“ geht es um chronischen Schlafmangel, Schlafbedarf und die innere Einstellung zum Schlafen. Heute, im zweiten Teil wird es viiiiel konkreter, es geht ein chronotypgerechtes Leben und um ziemlich eifrige Gedankenkarusselle.

Ich, die Lerche

Interessanterweise spricht Dr. Spork bei seinem Vortrag (siehe hierzu Teil 1) gar nicht so viel über den Schlaf an sich. Er spricht über Licht & LED, Bewegung, Ernährung, den Sommerzeitumstellungswahnsinn und über Chronotypen – über Lerchen und Eulen. (Hier kannst du testen, was für ein Chronotyp du bist und gleichzeitig zu einem internationalen, wissenschaftlichen Forschungs-Experiment beitragen.)

Ihr ahnt es schon: Wer entgegen seinen Chronotypen lebt, lebt schlaftechnisch gesehen gefährlich. Deshalb:

Veränderungsimpuls 3: So gut es geht chronotypgerecht leben

Das „so gut es geht“ stellt darauf ab, das dies wahrlich nicht immer so einfach ist. Oft sieht man sich gesellschaftlichen Zeitstrukturen gegenüber, die ein hohes Maß an Anpassung erfordern: Schulzeiten (die Frühstunde – eine Qual für Eulen!), Wegzeiten, Öffnungszeiten und natürlich die Arbeitszeiten – vor allem der Schichtdienst, wie er beispielsweise in Pflegeberufen üblich ist – können die Möglichkeit, chronotypgerecht zu leben, ganz erheblich einschränken.

Ich als Lerche komme bei diesen oben genannten Zeitstrukturen in der Regel noch gut weg. Denn ich bin voll der Morgen-Mensch, ich stehe furchtbar gerne früh auf. Morgens habe ich die meiste Energie und ich geniesse es, die ersten Stunde des Tages nur mir selbst und mit meinen Projekten zu verbringen.

Der Durchhänger kommt bei mir abends. Neulich besuchte ich einen Weiterbildungskurs, der regelmäßig bis 21.45 Uhr ging (plus über eine Stunde Heimweg) – da kommt echter Lerchen-Stress auf. Partys verlasse ich gerne frühzeitig, ich gehöre nie zu denen, die bis in die frühen Morgenstunden Sitzfleisch entwicklen – zum großen Unverständnis vieler Eulen, für die so ein Abend doch ab 22.00 Uhr erst so richtig in Schwung kommt.

Aber so ein bisschen habe ich mein Lerchen-Dasein schleifen lassen, deshalb fange ich an, alte Gewohnheiten wieder zu beleben.

Kopfkirmes

Die bisherigen Veränderungsimpulse bilden sozusagen das Drumherum meiner neu erworbenen Schlafkompetenz. Mit dem Abschnitt „Kopfkirmes“ kommt nun Butter bei die Fische. Denn all das bis hierher Geschriebene ist zwar wichtig, aber bringt rein gar nix, wenn einen das sich eifrig drehende Gedankenkarussell am Ein- und Durchschlafen hindert.

Und wie das Leben nun mal so spielt. Während ich an dieser Serie über „Besser schlafen“ schreibe, muss ich mein Gefährt durch unerwartet stürmische Gewässer navigieren, die meinem Gedankenkarussell mächtig Auftrieb geben. Und ich kann mein Entwicklungspotenzial an diesem Punkt wunderbar erkennen.

Zugleich hat sich durch diese Erfahrung noch einmal meine Wahrnehmung geschärft und ich durfte die folgende Erfahrung nachhaltig vertiefen: In dem Moment, in dem es mir gelang, mich von dem leuchtenden Kirmes in meinem Kopf zu entfernen, konnte ich einschlafen.

Veränderungsimpuls 4: Lernen, aus dem Gedankenkarussell auszusteigen & das Gelernte auch anwenden

Es geht darum, willentlich die Entspannungsreaktion auszulösen. Meines Erachtens ist es sinnvoll, dazu mehrere Strategien parat zu haben. Meine bevorzugte Strategie heisst Alphatraining. Damit komme ich immer öfter in den tollen Genuss, innerhalb von ein paar Minuten nach dem Zubettgehen einzuschlafen.

Bei mir ist es das Alphatraining. Andere nutzen Meditation, Atemübungen, Autogenes Training oder Yoga Nidra. Alles, was einen von einen angespannten Beta-Zustand in den gelösten Alpha-Zustand bringt, ist hilfreich.

Hörenswertes zum Thema Schlaf

Wer mehr zum Thema Schlaf hören möchte, dem sei der Podcast Schlaf, Schlaflosigkeit und Schlafstörungen von Jan Dreher und Alexander Kugelstadt empfohlen. Es geht um „die Frage der Woche (Was wäre, wenn Schlaf biologisch nicht mehr nötig wäre?), … Sprichwörter zum Schlaf, die Zeitschrift “Schlaf” beim Schattauer Verlag, Schlafprobleme als gesundes Phänomen, historische Schlafrhythmen, richtige Schlafstörungen, Koffein, Hypnagoge Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Vorgehensweise bei Schlafproblemen, den Einschlafen-Podcast, Schlafhygiene, Alkohol, Cola, Kaffee, Träume und Schlafphasen.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.